Tel: (+49)174 914 88 01

Ihr Spezialist für Digitale Events,
Online Veranstaltungen und Virtuelle Konferenzen

Frank Astor: Der Redner für Digitale Events und Virtuelle Konferenzen

Wir haben es alle erlebt: Von heute auf morgen wurden sämtliche Live-Events abgesagt und plötzlich mussten wir Meetings und Großgruppenveranstaltungen als Zoom-Konferenzen, Online-Sitzungen und virtuelle Meetings abhalten.

Aber neben der Fähigkeit für einen professionellen technischen Rahmen, wie gutes Licht, Ton, Hintergründe und sichere Datenübertragung zu sorgen, fehlt es Vielen selbst heute noch oft am technischen Verständnis der verschiedenen digitalen Tools. Und vor allem an der nötigen Moderationskompetenz.

Der Moderator für Ihre Online Veranstaltung

Als erfahrener Coach, Trainer und Moderator von Großguppenveranstaltungen ist es für Frank Astor ein leichtes, diese Formate auch auf digitale Events oder virtuelle Konferenzen zu übertragen. Als digitaler Pionier der ersten Stunde, - er hat schon Anfang der Neunziger große Konferenzen bei Microsoft designed und dort alle digitalen Tools von der Pike auf mitentwickelt - kennt er die Vor- und Nachteile, Stärken und Schwächen aller gängigen Tools wie Teams, Zoom, Skype, WebEx usw. Und kann spielend zwischen diesen digitalen Anwendungen wechseln.

Gleichzeitig ist er erfahren in der Anwendung digitaler Abfragetools wie Mentimeter, Crowdsignal, Survmetrics, Limesurvey, Easyfeedback, Survivo usw. denn gerade da ist es wichtig, als erfahrener Trainer und Moderator von Gruppenprozessen zu wissen, welche Fragen man stellen muss, um am ende weiterverwertbare relevante Ergebnisse zu erhalten.

Redner fuer digitale Events

Digitale Events und Online Veranstaltungen

Das werden Sie erleben, wenn Sie Frank Astor als Moderator buchen:

Moderation spinnt einen roten Faden durch Ihr Event.
Moderation erfrischt und belebt.
Moderation holt Ihre Gäste ab und nimmt sie mit.
Moderation verbindet die Elemente Ihrer Veranstaltung.
Moderation adelt Ihr Event und gibt diesem einen professionelleren Rahmen.

Stellen Sie Ihre Anfrage für ein kostenloses Briefing-Gespräch doch gleich jetzt.

Virtuelle Events lebendiger gestalten

Ein exklusives Interview von Event-Portal mit dem Vortragsredner Frank Astor

Wie erreicht ein Moderator sein Publikum bei Online-Events?

Frank Astor erklärt, worauf es als Speaker bei einem digitalen Event ankommt.

Frank Astor ist gelernter Schauspieler, Entertainer, Präsentationstrainer und Vortragsredner und steht häufig für Events, Firmenfeiern, Jahresauftaktveranstaltungen und die Moderation von Konferenzen auf der Bühne.

Seitdem viele Events virtuell abgehalten werden, musste er sich umstellen und seine Programme für Online-Veranstaltungen anbieten. Aber digitale Events können bei falscher Planung für die Zuschauer schnell langweilig werden. Frank Astor spricht über die richtige technische Ausstattung und wie er es schafft, die Aufmerksamkeit seines Publikums zu erhalten.

Sie haben dieses Jahr bereits einige Online-Events als Moderator und Speaker durchgeführt. Welche Unterschiede zu einem Live-Event sind besonders relevant?

Mittlerweile habe ich sehr viele positive Erfahrungen damit gemacht. Ich hatte früher die falsche Annahme, dass Humor und Inspiration nur bei Live-Events richtig rüberkommt. Doch dieses Jahr habe ich gemerkt, dass es durchaus möglich ist, seine Zuschauer auch bei virtuellen Events zu überzeugen. Das wichtigste ist, wie bei Live-Events auch, sich gut vorzubereiten. Ich mache mir deshalb vorab viele Gedanken zur Dramaturgie, verwende professionelle vorproduzierte Videos und beziehe mein Publikum charmant mit ein, um das Event interaktiv zu gestalten.

Die Technik muss top vorbereitet sein, Bild- und Soundqualität genauestens vorab getestet werden. Trotzdem sollte man versuchen, es möglichst einfach zu halten, da es Nerven kostet, wenn die Technik bei einer Veranstaltung streikt – ob virtuell oder nicht.

Online-Digital-Events

Frank Astor mit einer glücklichen Kundin vor dem Green-Screen für ein virtuelles Event

Vorbereitung-Digitale-Events

Vorbereitung für Virtuelle Events

Braucht man ein professionelles Studio, um ein Online-Event angemessen übertragen zu können?

Bei einer kleineren Veranstaltung wie zum Beispiel einem internen Meeting, dass professionell moderiert werden soll, kann es ausreichen, ein einfaches Studiomikrofon zu verwenden. Ich nehme immer eine externe Kamera, die ich auf Augenhöhe stelle und achte darauf, dass ich gut beleuchtet bin – das geht auch von Zuhause aus.

Bei einer größeren Veranstaltung lohnt es sich durchaus, das Event aus einem Studio zu moderieren. Da kann man mit mehreren Kameras arbeiten, die immer mal wieder eine andere Perspektive zeigen oder mit Green-Screens, die einen beliebigen Hintergrund schaffen. Und Gäste einladen und interviewen. Dabei sieht alles hoch professionell aus und den Zuschauern wird etwas Neues geboten, was sie nicht in ihren täglichen Online-Konferenzen sehen.

Sie können Ihre Zuschauer bei digitalen Events häufig nicht sehen. Wie gehen Sie damit um und wie schaffen Sie es, das Publik trotzdem zu integrieren?


Auf der Bühne werde ich meistens von den Lichtstrahlern geblendet, sodass ich mein Publikum dort auch kaum sehen kann. Dadurch bin ich es gewohnt, in „einen dunklen Raum“ hinein zu sprechen. Bei einem Live-Event bekomme ich natürlich atmosphärisch mit, ob sie zuhören und interessiert sind. Deshalb ist es bei Online-Events auch so wichtig, die Leute aktiv mit einzubeziehen. Ich stelle Fragen, die sie beantworten können. Und nutze verschiedene Umfrage-Tools wie Mentimeter, Sli.do usw. Die Ergebnisse der Umfrage kann ich sofort grafisch top aufbereitet über den Bildschirm teilen. Ich finde, so etwas sollte bei Live Events auch noch mehr genutzt werden.

Digicon Online Event

DIGICON| Online Event

Event für Digitalisierung

Aussergewöhnliche Show über Digitalisierung

Sie sagten, dass es gerade bei virtuellen Events wichtig ist, seine Zuschauer einzubinden. Haben Sie noch weitere Tipps, wie die Aufmerksamkeit des Publikums gefesselt werden kann?


Jeder Medienwechsel – sei es ein Video, eine kurze Präsentation, Musik, eine Anekdote oder eine Abfrage – ist gut. Jeder neue Reiz schafft Aufmerksamkeit. Das muss man vorher gut überlegen und vorbereiten. Es gibt nichts Langweiligeres als Monologe des Moderators oder einzelner Teilnehmer.

Gehen Sie davon aus, dass digitale Events auch nach der Pandemie relevant bleiben? Sind Hybrid-Events die Zukunft und wird es zum Standard, dass Live-Events eine Online-Komponente haben?


Ich glaube nach fast einem Jahr von Lockdowns und Veranstaltungsschränkungen haben alle einen großen Hunger, sich wieder zu real treffen. Gleichzeitig haben viele Firmen begriffen, dass sie nicht so viele große Live-Events machen müssen, da diese immer einen hohen logistischen und finanziellen Aufwand bedeuten.

Ich schätze, dass das Verhältnis in Zukunft eher zwei virtuelle Events zu einem Live-Event sein wird. Natürlich freue ich mich trotzdem, wenn wir alle wieder auf schönen Live-Events zu Gast sein dürfen.